NETG-Neubauprojekt: Transportleitung Voigtslach-Paffrath

NETG im Raum Köln

Von der Bezirksregierung Köln wurde das Projekt als Erdgasparallelleitung der NETG von Leverkusen-Hitdorf nach Bergisch Gladbach-Paffrath genehmigt. Der Einfachheit halber wird im Folgenden von der NETG Leitung Voigtslach-Paffrath gesprochen.

Die neue Transportleitung „NETG Leitung Voigtslach-Paffrath“ (NEP Gas ID 067-02a) ist der bisher noch offene Lückenschluss zur vollständigen Parallelisierung des Leitungssystems der NETG von Elten an der niederländischen Grenze bis nach Bergisch Gladbach im Rheinland. Die Leitungstrasse beginnt an der NETG-Armaturenstation Voigtslach in Leverkusen-Hitdorf. Von dort verläuft sie nördlich und östlich der Stadt Leverkusen durch die Landkreise Mettmann und Rheinisch-Bergischer Kreis sowie durch das Gebiet der Städte Leverkusen und Köln. Die Trasse endet an der noch neu zu errichtenden Gas-Druckregelanlage (GDRM-Anlage) Paffrath II (Bergisch Gladbach). Das gesamte NETG-Leitungssystem (inkl. dem Abschnitt Voigtslach-Paffrath) steht unter einem Auslegungsdruck von 70 bar. An der GDRM-Station Paffrath II wird die NETG an das bereits bestehende Transportsystem der Mittelrheinischen Erdgastransportleitungsgesellschaft (METG) angebunden.

Die Fertigstellung ist für Ende 2022 geplant. Durch den Anschluss im Leitungsnetz wird die weitere Versorgung der Region Köln mit Erdgas sichergetsellt.

Für die NETG besteht Baufreiheit zur Umsetzung dieser Maßnahme durch den Planfeststellungsbeschluss der Bezirksregierung Köln aus Herbst 2013.

Quelle:

Bundesnetzagentur